X Fr 01.11. Karamintzas & Kolarova

30TK_programme

30TageKunst im orangelab

Beginn 19 Uhr

Ernst-Reuter-Platz 2

10587 Berlin

Eintritt 12.50 €

Karten Reservierung

Posted in 30TageKunst2013 | Comments Off

X Sa 02.11. Moving Colours meets Bonner Jazzchor

Moving Colours meets Bonner Jazzchor

Bottle this moment

BOTTLE THIS MOMENT

Moving Colours und Bonner Jazzchor im Doppelkonzert!

Leitung Moving Colours: Karin Mueller

Leitung Bonner Jazzchor: Sascha Cohn

Der Berliner Pop- und Jazzchor Moving Colours, 2007 von Karin Mueller gegründet und seitdem von ihr geleitet, tritt mit seinem facettenreichen Programm auf verschiedenen Berliner Bühnen auf – von kleinem Saal über Kirchen bis hin zur Philharmonie. Die etwa 30 Sängerinnen und Sänger interpretieren mitreißende und stimmungsvolle Songs aus Pop, Jazz, Soul und Weltmusik. Mit seinen bewegten und bewegenden Klangfarben verzaubert der Chor sein Publikum.

Unsere Gäste aus Bonn bringen, pünktlich zum 10jährigen Jubiläum des Chores, ihre erste CD mit – “Bottle this moment”. Der Album-Titel macht der Musik des Ensembles alle Ehre und fängt knisternd-schöne Stücke ein, die wie Momentaufnahmen des Lebens sind. Im modernen Singer-Songwriter-Style und alten Balladen verpackt, in Pop- und Swing-Manier oder deutschem Volkslied-Gewand erzählt der Chor die Geschichten großer Songwriter und talentierter Neuentdeckungen.

Freuen Sie sich auf eine Doppelpackung moderner A cappella Chormusik und unvergessliche Momente.

026.MC

Moving Colours

BJC_1

Bonner Jazz Chor

30TageKunst im orangelab

Beginn 19 Uhr

Ernst-Reuter-Platz 2

10587 Berlin

Eintritt 12.50 €

KartenReservierung

Posted in 30TageKunst2013 | Comments Off

X So 03.11. Katrin Jäger

Kriminelles Provinzielles

Jägerin liest

Kati (4)

Erst Heimweh nach Westfalen. Jetzt Heimweh nach Berlin. Das hat Katrin Jäger nun davon, dass sie wieder in ihr geliebtes westfälisches Dorf gezogen ist, von dem aus sie sich einmal aufgemacht hatte, um in der Großstadt das Schreiben und Leben zu lernen. Jetzt lebt und schreibt sie auf einer Wiese im Münsterland Kriminalromane, die in beiden Welten spielen. Kreuzberger Nächte treffen auf Schützenball und Kegelabend – eine  Leiche im Landwehrkanal  scheucht schlafende Enten an der Ems auf.  Eine Lesung, zwei Romane, eine Heldin mit langen Beinen, viel Katererfahrung und rotzigem Mundwerk. Die Stadt-Land-Krimis „Schützenkönig“ und „Luderplatz“ erstmals live in Berlin.

30TageKunst im orangelab

Beginn 19 Uhr

Ernst-Reuter-Platz 2

10587 Berlin

Eintritt 12.50 €

KartenReservierung

Posted in 30TageKunst2013 | Comments Off

X Mo 04.11. Ankalina Dahlem

In der Ferne taucht der Oktopus…..

Kurzgeschichten von Ankalina Dahlem gelesen von der Autorin Ankalina Dahlem und dem Schauspieler Hans Brückner.
Mit einem anschliessendem Interview geführt von Dr. Carola Muysers mit Dahlem und Brückner über die Liebe und das Wasser.

“Die Geschichten sind es einfache, fein zisilierte und treffende „Bilder“ von Begegnungen, Handlungen und Gedanken. Heiter und ironisch wird über die Schönheit, die Liebe, den Tod berichtet. Alles wirkt leicht und leichter zu ertragen. Am Ende sogar die Tatsache, dass es kein Happy-End gibt und uns nur die Verblüffung bleibt.”
Dr. Carola Muysers

 

oktopus

30TageKunst im orangelab

Beginn 19 Uhr

Ernst-Reuter-Platz 2

10587 Berlin

Eintritt 12.50 €

KartenReservierung

Posted in 30TageKunst2013 | Comments Off

X Di 05.11. Pierre Sanoussi-Bliss

Pierre Sanoussi-Bliss

liest

Friederike Kempner

Pierre

Wenn der holde Frühling lenzt
Und man sich mit Veilchen kränzt
Wenn man sich mit festem Mut
Schnittlauch in das Rührei tut
kreisen durch des Menschen Säfte
Neue ungeahnte Kräfte -
Jegliche Verstopfung weicht,
Alle Herzen werden leicht,
Und das meine fragt sich still:
Ob mich dies Jahr einer will?

 Friederike Kempner erlangte als Lyrikerin fast einzigartige Berühmtheit. Ihre „Gedichte“, zuerst 1873 erschienen, lagen 1903 bereits in der achten Auflage vor. Zu diesem Zeitpunkt war sie von der Literaturkritik längst zur Großmeisterin der unfreiwilligen Komik erklärt und auf den Spottnamen “Der schlesische Schwan” getauft worden. Der Schriftsteller Paul Lindau hatte ihre Gedichte 1880 in der von ihm selbst herausgegebenen Wochenschrift „Die Gegenwart“ auf höchst ironische Weise vorgestellt und so ein breites Lesepublikum auf Kempners abenteuerliche Missgriffe bei Wortschöpfungen, Metaphern und Reimen hingewiesen (über Paris: „Ihr wißt wohl, wen ich meine / Die Stadt liegt an der Seine“). Belegt ist auch die Tatsache, dass der Schriftsteller Alfred Kerr seinen Geburtsnamen Kempner deshalb änderte, weil sie „die schlechtesten je auf diesem Planeten bekanntgewordenen Verse“ geschrieben habe…

30TageKunst im orangelab

Beginn 19 Uhr

Ernst-Reuter-Platz 2

10587 Berlin

Eintritt 12.50 €

KartenReservierung

Posted in 30TageKunst2013 | Comments Off

X Mi 06.11. Frido + Band

Ich machs mir bequem in den Fußstapfen meiner Helden


30TageKunst im orangelab

Beginn 19 Uhr

Ernst-Reuter-Platz 2

10587 Berlin

Eintritt 12.50 €

KartenReservierung

Posted in 30TageKunst2013 | Comments Off

X Do 07.11. Nikko Weidemann

Interdisziplinärer Abend mit Gästen

Film, Filmmusik und Kurzgeschichten

von und mit Nikko Weidemann

Nikko3692@JGern

30TageKunst im orangelab

Beginn 19 Uhr

Ernst-Reuter-Platz 2

10587 Berlin

Eintritt 12.50 €

KartenReservierung

Posted in 30TageKunst2013 | Comments Off

X Fr 08.11.v.Wroblewsky/Zielke/Casimir

Il Trionfo de Tempo

Barocco del Jazz

Bildschirmfoto 2013-10-11 um 00.07.13

Pascal von Wroblewsky – Rolf Zielke – Olaf Casimir

Die Musik der Renaissance und des Barocks ist für die drei Musiker  Wroblewsky, Zielke und Casimir  ein ideales Spielfeld. Die Frische und Dynamik und die weiten Bögen und Kadenzen sind zu verlockend, um nicht darüber zu improvisieren – eine alte Kunst, die in der Klassik verloren ging.

Sie adaptieren die Arien und Lieder von Paul Gerhardt, Georg Friedrich Händel und Johann Seb. Bach frei von Konventionen mit Spielfreude und Vergnügen. Die Musiker finden in den neuen Arrangements den Weg durch die Moderne und imaginieren, wohin Bachs und Händels  Weg  im 21. Jahrhundert  hätte führen können.

Der konsequent klischeefreie, schnörkellose Umgang mit dem musikalischen Erbe  zeigt Geschmack und lenkt den Blick immer wieder von außen auf das Original.

Pascal von Wroblewsky – Von früh auf mehr mit Bach als Blues großgezogen hat  sich Pascal von Wroblewsky seit langem dem Crossover zwischen Jazz und Klassik verschrieben.

Mit dem Philharmonischen Kinderchor Dresden und den Klazzbrothers  führte sie „Händel und Jazz auf. Mit der Neubrandenburger  Philharmonie sang sie  Neubearbeitungen von Werken von Wagner und Pink Floyd. Mit der Lauttencompaney und weiteren Jazzmusikern führte sie Scarlatti, Händel und Monteverdi auf. Mit den Orchestern der Komischen Oper und der Staatsoper Berlin sang sie  die „Sieben Todsünden“ von Kurt Weill unter Mario Venzagos und Sebastian Weigle und  nicht zuletzt verbindet sie eine lange Zusammenarbeit mit dem Athesinus Consort Berlin.

Der Pianist und Komponist Rolf Zielke arbeitet in internationalen Contemporary Jazz Projekten und brasilianischen Ensembles.

Sein musikalischer Brückenschlag von Jazz und Südamerika bis zur Musik der Türkei hat in besonderer Weise sein künstlerisches Profil geprägt. Aber auch mit den Werken Händels und Bachs hat sich Rolf Zielke bereits solistisch auseinandergesetzt.

Der Kontrabassist Olaf Casimir  studierte u.a. in New York und spielt spielte u.a. mit Künstlern wie Dee Dee Bridgewater, Stanton Davis, Athur Blythe, Till Brönner, Chico Freeman, Buddy de Franco, Lionel Hampton, Mercer Ellington, Idres Muhammed, Mark Murphy, Tal Farlow, Mundell Lowe, Charlie Bird, Herb Geller, Charlie Antolini, Nils Landgren, Romy Cameron, Houston Person, Sean Jones, Tok Tok Tok, Annett Louisan, Gustav Peter Wöhler  u.v.a.m

 

30TageKunst im orangelab

Beginn 19 Uhr

Ernst-Reuter-Platz 2

10587 Berlin

Eintritt 12.50 €

KartenReservierung

Posted in 30TageKunst2013 | Comments Off

X Sa 09.11. Goldfish

goldfishlogo-web

live under glass

tempelhof1-kl

Goldfish ist trotzig, geschmeidig, rücksichtslos und innovativ. Alternative at its best – die Einflüsse reichen von den Breeders und The Kills bis zu PJ Harvey und dEUS. Kritiker sagen, es gelinge Goldfish, durch gesunde Respektlosigkeit einen eigenen Charakter zu präsentieren. Erkennbar in der wilden Mischung aus elegischen, surrealen Liebeserklärungen und maschinenartigen, hypnotisch-wütenden Rocktracks. Der Sound von Goldfish überzeugte übrigens auch die Produzenten Thomas Stern und Olsen Involtini. Stern packte für einige Stücke auf dem Debut “‘coming home” seinen Bass wieder aus, Involtini fertigte darauf einen hübschen Mix von „Carry Your Name“.

Goldfish are defiant, sleek, ruthless and innovative. Alternative at its best – the influences reach from The Kills and Breeders to PJ Harvey and dEUS.

Critics say, Goldfish manages – being disrespectful in a healthy manner- to present their own character. This can be heard when listening to the wild mixture of elegiac, surreal declarations of love and machine-like, hypnotic rocktracks.

30TageKunst im orangelab

Beginn 19 Uhr

Ernst-Reuter-Platz 2

10587 Berlin

Eintritt 12.50 €

KartenReservierung

Posted in 30TageKunst2013 | Comments Off

X So 10.11. Hindermann & die Scopitones

Hindermann & die Scopitones

Swing, Jodler und die Schule der Trunkenheit
(Buchpräsentation und Konzert)

An diesem aussergewöhnlichen Abend wird das vom Glamour der 60er inspirierte Trio “die Scopitones”
den preisgekrönten MeisterInnen der Cocktailkunst und Buchautorinnen Beate Hindermann und Kerstin Ehmer begegnen.

Das junge Trio bestehend aus Cora Roloff , Alexander von Hugo und Stefan Haberfeld spielen ihre musikalischen Lieblingsperlen.
Und die beiden Buchautorinnen führen ein in die Schule der Trunkenheit.

berauschend -beswingter Spass garantiert.

BildbuchcoverDie Schule der Trunkenheit

 

scopitones_photo_logo

30TageKunst im orangelab

Beginn 19 Uhr

Ernst-Reuter-Platz 2

10587 Berlin

Eintritt 12.50 €

KartenReservierung

Posted in 30TageKunst2013 | Comments Off